Spieka Neufeld

09.04. - 10.04.2010

 

Heute ist der 09. April und unser Wilko hat seinen ersten Geburtstag. Es ist ein schöner Tag und wir starten nach dem Frühstück. Es geht nur wenige Kilometer weiter nach Spieka - Neufeld. Der Stellplatz gefällt uns wesentlich besser. Er liegt direkt an der Hafenausfahrt mit Blick auf den Siel und die Nordsee. Es ist ebenfalls ein Wohnmobilhafen Wurster Land und wird vom gleichen Betreiber wie der Platz in Dorumer Neufeld betreut.

Der Parkscheinautomat mit der Müllentsorgung

Ver- und Entsorgung

Unser Standplatz mit Blick auf den Siel und die Nordsee

 Die Plätze hier an der See sind schon etwas voller

Der Hafen

Der Ort ist sehr klein. Es gibt auch hier Fischbuden und ein Lokal am Hafen. Toll sind hier die Wandermöglichkeiten am Strand entlang. Auf den Wanderwegen dürfen auch Hunde mit. Wilko hat Spaß satt. Allerdings macht er hier auch eine schlechte Erfahrung. Die Schafe am Deich sind mit Elektrozaun abgegrenzt. Neugierig wie er ist, will er unbedingt zu den Schafen und pitsch, hat ihn ein Stromschlag an der Nase erwischt. Er steigt mit allen vieren gleichzeitig in die Höhe und jault. Doch was hat er gelernt? Bei unserer nächsten Tour zu Rolfs Geburtstag nach Thüringen und Sachsen wissen wir es. Er hat den Stromschlag nicht mit dem Zaun verknüpft sondern mit blökenden Schafen. Sobald er Schafe hört will er flüchten.

Die verhängnisvolle Schafweide

Friedlich liegen sie da, aber für Wilko sind sie das Übel schlechthin

He Leute, ich habe heute Geburtstag und fühle mich sauwohl, na ja, von den blöden Schafen abgesehen...

Frauchen, wo bleibst Du?

Die Fischernetze sind immer wieder schön anzusehen

Apropo Zaun. Hinter unserem Wohnmobil ist der Hafenbereich durch Stacheldrahtzaun abgeteilt. Die untere Zaunlinie ist ca. 10 cm über dem Boden. Also ist unser Hund ja sicher, da kommt er nicht durch. Oder doch? Er ist am Wohnmobil angeleint Auf der anderen Zaunseite entdeckt er ein kleines Stückchen Holz das er unbedingt haben möchte und bevor ich reagieren kann ist er unter dem Zaun durch. Wie kriege ich ihn denn zurück? Ich locke ihn und er kommt auch. Beim Versuch ihn unter den Zaun zu locken streift er sein Halsband ab. Ich kann ihn gerade noch fassen und das Halsband wieder anlegen. Dabei hole ich mir auch bleibende Spuren von dem Stacheldraht. Mit vielen Lekkerlies kriege ich Wilko schließlich dazu unter dem leicht hochgehaltenen Zaun zurück zu kommen. Sein Fell ist jetzt dort im Zaun verewigt.

Wilkos Spuren im Zaun

Am Abend können wir noch einen wunderschönen Sonnenuntergang beobachten.

Da es uns hier so gut gefällt bleiben wir auch noch den nächsten Tag.