Bremerhaven

17.10.2011

 

Unser letzter offizieller Stellplatz. Nachmittags kommt die Alexander Humboldt II vorbei.

Die Fahrrinne des Hafens wird ausgebaggert

Die Alexander von Humboldt II

 

Erstmals seit über 50 Jahren wurde in Deutschland wieder ein neu gebauter Großsegler getauft: Die Dreimastbark "Alexander von Humboldt II" hat am Samstag, dem 24.09.2011, in Bremerhaven in einer traditionellen Zeremonie ihren Namen erhalten. Die 65 Meter lange "Alexander von Humboldt II" ist der erste deutsche Neubau seit 1958 - in dem Jahr lief die "Gorch Fock" vom Stapel. Die "Alex II" wer nur dank Geld- und Sachzuwendungen von Spendern und Sponsoren zu verwirklichen. Von außen ist sie ein Traditionsschiff, im Inneren ist Hightech angesagt: elektronische Seekarten, Satellitentelefon und schnelle Einsatzboote. Nach einigen Tagestörns in der Nordsee soll die "Alex II" Ende Oktober auf ihre erste große Reise gehen. Sie führt über mehrere europäische Festlandshäfen und Madeira ins Segelrevier der Kanaren. Erst Mitte April kommt das Schiff zurück nach Bremerhaven.

 

18.10.2011 Lübberstedt

 

Morgens kaufen wir im Bremerhavener Schaufenster noch Fisch. Den nehmen wir dann mit nach Lübberstedt zu Mannis Bruder. Wir haben noch einen Abstecher nach Worpswede gemacht. Hier soll ein Wollladen LanaGrossa Wolle haben. Dem war aber nicht so. Wir kommen gegen halb 12 Uhr in Lübberstedt an.

 

19.10.2011 Viersen

 

Gegen 09:30 Uhr treten wir die Heimreise an. In Bremen machen wir noch einen Zwischenstopp an einem Wollladen. Hier gibt es endlich die gesuchte Wolle.

Die Rückfahrt verläuft problemlos. Nach 382 km kommen wir gut zu Hause an. Eine wunderschöne Tour mit vielen beeindruckenden Erlebnissen geht zu Ende.