Holdorf

21.10.2010

 

Heute geht es bis Holdorf in den Dammer Bergen. Unterwegs, auf der A 1, stehen wir in einem 10 km langen Stau. Und als wir am Hindernis ankommen entpuppt es sich als eine Minibaustelle. 

Diese Minibaustelle verursachte 10 km Stau


Kurz nachdem wir am Stau vorbei sind klingelt das Telefon. Es ist Wilfried. Er und Rosi waren wohl in dem gleichen Stau und stehen jetzt an der nächsten Raststätte hinter dem Stau. Da sind wir gerade dran vorbei. Die beiden sind heute schon auf der Anfahrt nach Xanten.

Der Stellplatz in Holdorf liegt sehr idyllisch am Heidsee. Der See und sein schöner Sandstrand entstanden beim Bau der A1. Von hier wurde der für den Autobahnbau benötigte Sand geholt. Allerdings hat man dafür auf der anderen Seite des Sees direkt die Autobahn und damit verbunden ein ständiges Rauschen durch den Fahrzeugverkehr.

Zum Stellplatz mit dazugehörigem Campingplatz gehört auch ein kleines Lokal mit einem Kiosk. Die Sanitäranlagen erscheinen recht neu. Ver- und Entsorgung sind sehr gut gelöst. Kurz nach unserer Ankunft kommt auch eine Gruppe Taucher an. Sie ziehen sich neben ihrem Auto um und dann geht es ab in den Heidsee.


Brrr, das wäre mir zu kalt. 

Nachdem wir im Lokal gegessen haben machen wir mit Wilko noch einen Spaziergang um den See. Ihm gefällt der Sand.

Nachts sind die Fahrgeräusche der A1 doch recht nervig.

Ver- und Entsorgung sind sehr gut gelöst

 

Und das Frischwasser ist getrennt angebracht

Für die eine Nacht haben wir uns nah an die Ver- und Entsorgung gestellt 

Selbstverständlich gibt es auch Plätze im Grünen 



Die Spülküche für den Campingbetrieb

 

Die Sanitärgebäude


Das Lokal liegt an der Platzzufahrt



Der See ist sehr schön