Stade

25.02.2012

 

Bewaffnet mit verschiedenen Fischsorten aus dem Schaufenster in Bremerhaven machen wir uns Freitagvormittag auf den Weg nach Lübberstedt.

 

An dieser Stelle noch einmal ganz herzlichen Dank für den leckeren Grünkohl und die liebe Bewirtung nach Lübberstedt.

 

Samstagmorgen geht es dann weiter. Unser erstes Ziel ist Bremervoerde. Der dortige Stellplatz liegt direkt am Voerder See. Man steht hier auf Rasengittersteinen direkt im Grünen. Das noch im Bau befindliche neue Sanitärgebäude soll voraussichtlich im April eröffnet werden. Die Platzgebühr beträgt 8 Euro, 2 Euro zahlt man pauschal für den Strom.

 

Die Zufahrt zum Stellplatz in Bremervoerde
Der Voerder See
Blick über die Stellplätze
Die Stromversorgung
Bis zur Fertigstellung des neuen Sanitärgebäudes können die öffentlichen WC-Anlagen genutzt werden
Ver- und Entsorgung

 

Den Stellplatz in Bremervoerde werden wir bei wärmerem Wetter bestimmt noch mal besuchen.

 

Nach der Besichtigung des Platzes fahren wir weiter Richtung Buxtehude. Hier gucken wir uns zuerst den Platz in Neukloster kurz vor Buxtehude an. Doch der Platz sagt uns überhaupt nicht zu. Es handelt sich um einen großen Parkplatz. Neben PKW´s stehen hier auch einige LKW die hier scheinbar das Wochenendfahrverbot absitzen.

 

 

 

Die Ver- und Entsorgung in Neukloster bei Buxtehude
Blick über den "Stellplatz"

 

Jetzt steuern wir den Stellplatz direkt in Buxtehude an. Er liegt sehr zentrumsnah mitten in der Altstadt. Uns macht der Untergrund des Platzes zu schaffen. Er ist sehr matschig und wir sehen schon im Geiste wie unser Wohnmobil von innen aussieht wenn Wilko diesen Dreck vom Platz rein schleppt. So entscheiden wir uns auch hier zur Weiterfahrt.

 

Die Ver- und Entsorgung in Buxtehude
Blick über die Stellplätze
Die Stromversorgung in Buxtehude

 

Irgendwie haben wir jetzt keine Lust mehr noch weiter zu fahren. So werden wir den Rest des Tages und die Nacht in Stade verbringen.

 

Ihr guckt nicht doppel, zwei XT 620 in Stade
Blick über den Stellplatz
Das Infogebäude
Die Ver- und Entsorgung und der Parkscheinautomat
Eine der vielen Stromsäulen

 

Nachdem wir uns häuslich eingerichtet haben machen wir noch einen Spaziergang durch Stade.

 

In der Altstadt gibt es teilweise wunderschöne Haustüren an den denkmalgeschützten Häusern
Der Holztretkran am Fischmarkt
Der Schwedenspeicher
Bürgermeister-Hintze-Haus, rechts das Giebelhaus mit reichverzierter klassizistischen Haustür, in deren Rahmen zwei Maskenkonsolen des 17. Jahrhunderts zu sehen sind.
Skulptur der Hansekogge
Kanonen aus der Schwedenzeit
Skulptur am Fischmarkt
Der hat gut geschmeckt