Oberbrombach und Bad Sobernheim

07.02.2010

 

04.02.2010 Vorbereitung zur Karnevalstour



Heute fahren wir das Wohmo holen. Es soll wieder unsere Karnevalstour werden. Am Überwinterungsplatz angekommen zuerst das erste Problem. Vor unserem Duc stehen zwei Trecker und laden Strohballen um. Unser Bauer fragt ob wir Zeit haben. Da es regnet möchte er die Stroharbeit zu Ende führen. Das ist oK.

Manni startet in der Zwischenzeit den Duc. Doch nichts geht. Die Batterie ist zu schwach und der Motor startet nicht. Unser Bauer hat zum Glück Zeit um uns nach seiner Arbeit Starthilfe zu geben. Dazu muss der Duc aber erst aus seiner Box. Also schieben der Bauer, Manni und ein Freund des Bauern den Duc rückwärts raus. 4 Tonnen. Und sie schaffen es.

Die Starthilfe mit dem Traktor klappt. Allerdings nicht mit unserem dicken Startkabel sondern mit einem kleinen dünnen. Die Batterie ist so blöd verbaut.

Zu Hause wird zuerst Strom angelegt und aufgeheizt. Dann wird das Wasser befüllt und es klappt auf Anhieb. Puh!!!

Am nächsten Tag wird der Duc gepackt. Alles was vor 6 Wochen raus kam kommt nun, frisch aufgefüllt, wieder rein.

07.02.2010 Bad Sobernheim


Sonntagmorgen sind wir startklar. Gegen 9 Uhr geht es los. Unser erstes Ziel ist Fischbach in Rheinland Pfalz. Der Platz liegt gleich hinter einem Möbelhaus und einem Kinderverkehrsübungsplatz.

Der Kinderverkehrsübungsplatz vor dem Stellplatz

Die ersten Plätze sind parzelliert, die übrigen kann man frei aussuchen. Lt. Aushang sollte man sich aber in den Wintermonaten nicht direkt an das Naheufer stellen.

Hinweistafel am Platz

Die Plätze rechts an der Nahe sind im Winter wegen Hochwasser nicht nutzbar

Die Nahe führt auch jetzt Hochwasser

Wilko genießt gleich ein Schlückchen Nahewasser

Die Standplätze im vorderen Bereich sind parzelliert

Stromversorgung

Ver- und Entsorgung

Jede Menge Infomaterial


Wir entscheiden uns zur Weiterfahrt. Als nächsten Platz steuern wir Oberbrombach an. Das ist ca. 30 km weiter. Doch leider ist das Wetter sehr neblig. Man sieht hier nicht viel und der Platz ist noch total voll Schnee. Nur eine schmale Fahrspur führt bis zum Servicegebäude.
Hier hat scheinbar schon länger kein Wohmo gestanden. Auch die Ver- und Entsorgung ist lt. Schneespuren länger nicht benutzt. Schade ist, dass wir wegen dem Nebel, die angekündigte Aussicht nicht genießen können.

Wegen Nebel ist leider nichts mit dem Höhenblick

Schneematsch weit und breit

Es gibt eine überdachte Grillstelle

Das Servicegebäude

Infotafel

Ganzjährig geöffnet heißt leider nicht ganzjährig nutzbar

Wo sollte man sich hier hinstellen...?

....keine Chance

Auch Ver- und Entsorgung sind eingeschneit

Also weiter!


Danach fahren wir Bad Sobernheim an. Der Nebel hat sich verzogen und der Platz ist gut nutzbar. Geschotterte Stellflächen neben Rasen. Weiter Plätze auf Rasengittersteinen oder Rasen (zu dieser Jahreszeit abgesperrt). Anmeldung erfolgt im nahen Sommercafe. Wir haben 9 Euro, 7 Euro für den Platz und 2 Euro für Strom bezahlt.

Einfahrt Stellplatz am Nohfels in Bad Sobernheim

Standplätze auf Rasen...

..und auf gekiesten Flächen mit Rasenstück

Ver- und Entsorgung

Das Sommercafé

Standplätze auf Rasengittersteinen vor dem Café


Aus Holz geschnitzte Tierfiguren

Der Platzwart sagt wir sollten vom Ort nicht zu viel erwarten. Es sei halt ein kleiner Ort. Wir sind dann aber ziemlich entsetzt. Es entsteht ein riesiges neues Einkaufzentrum, der restliche Ort allerdings scheint zum sterben verurteilt. Extrem hoher Leerstand, viele Trödel oder Billigläden. Der Marktplatz ist recht hübsch aber rundum steht einfach extrem viel leer.

Der Marktplatz

Das Rathaus

Schönes Fachwerk....

...mit hübschem Wegweiser

Die Firma Marum wurde 1865 von der fünfzigjährigen Sarah Marum (die soeben Witwe geworden war und 9 Kinder zu versorgen hatte) gegründet und hatte zwischenzeitlich bis zu 800 Mitarbeiter.
In dieser Firma wurde die Strumpfhose erfunden!


Die höchste Kirche Bad Sobernheims, die St. Matthäus Kirche

Morgen will ich Familienforschung betreiben. Wir wollen uns Obermoschel anschauen.