Kaltenwestheim Rhön

12.05. - 16.05.2010

 

Am Mittwoch machen wir uns zeitig auf den Weg nach Kaltenwestheim. Unterwegs steuern wir einen Aldi in Fulda Petersberg an. Auf dem Weg dorthin treffen wir bereits eine der Treffteilnehmerinnen.

Wir füllen beim Aldi unsere Vorräte auf und fahren dann gemeinsam nach Kaltenwestheim. Der erste Eindruck vom Weidberg Camping ist nicht gerade der beste. Die Gebäude erinnern an die ehemalige Kaserne aus DDR-Zeiten.

Ehemaliges Kasernengebäude

Die Wasserversorgung

Ein Treffteilnehmer hat sich bereits auf der Wiese festgefahren. Wir versuchen zu helfen doch in der feuchten Wiese haben wir mit unserem vorne zu leichten Duc keine Chance. Uns bleibt bloß der Rückzug nach hinten. Hier bleiben wir, wenn auch schief, stehen. Eine andere Möglichkeit haben wir auch nicht. Wir sind schon zu tief eingesackt.

Der erste hängt fest

Ziemlich tief "drin"

Wir stehen so schief dass es beinahe so aussieht als würde die Markise uns stützen

Im Laufe des Tages trudeln immer mehr Teilnehmer ein. Offizieller Beginn ist zwar erst Morgen, doch der größte Teil ist bereits heute da. Wir treffen viele, uns nun schon bekannte Forumsteilnehmer, aber auch Neue. Das macht genau den Reiz eines solchen Treffens aus.

Das Wetter ist trist doch so langsam trudeln immer mehr Teilnehmer ein

Vom Stellplatz hat man einen schönen Blick nach Kaltenwestheim

Wilko ist ganz hippelig angesichts immer neuer Leute, sein Rudel vergrößert sich ständig

Nachmittags besucht uns noch eine Schafherde, sehr zum Entsetzen von Wilko

Bei jedem Neuankömmling gibt es großes Hallo

Es kommen immer mehr "alt Bekannte"

Endlich haben es auch Jutta und Herbert geschafft

Abends sitzen wir noch gemeinsam in gemütlicher Runde im Frühstücksraum des Campingplatzes beisammen.

Ein lustiger Abend

Gegen 21:30 Uhr ist auch Peter mit Familie angekommen

Die Platzbetreiber sind super nett und versuchen alle unsere Wünsche zu erfüllen.

An Christi Himmelfahrt treffen dann ab Mittag nach und nach die noch fehlenden Forumsteilnehmer ein. Bei immer mehr Fahrzeugen zeichnet sich ab, ohne Hilfe geht es nicht mehr aus der Wiese. Doch für Sonntag ist ein Traktor bestellt. In lockeren Gesprächen lernt man neue Leute und Ansichten kennen bzw. frischt die bekannten Dinge wieder auf oder vertieft sie.

Na, ist der Untergrund fest genug? Komme ich hier mit meinem Wohmo auch wieder weg????

Wilkos Freunde, Kati und Lucky mit ihrem Herrchen Axel

Immer mehr Wohmos, immer mehr Hunde....

Die schwarze Dana war heiß und hat den Hundeherren ganz schön den Kopf verdreht

Nette Idee. Rosi hatte für die Männer ein kleines Vatertagströpfchen angehängt

Großes "Pallaver"

Wilfried hatte sogar ein Fässchen Weißbier mitgebracht

Am Abend steht gemeinsames Grillen auf dem Plan. Es ist lausig kalt. Trotzdem sitzen wir alle draußen an unseren Campingtischen zusammen. Jeder reicht sein Mitgebrachtes auch an die anderen zum Kosten weiter. Ein Moderator hat eine ganze Ladung Spareribs spendiert. Hm, die sind lecker.

Die Grillrunde formiert sich

Die gesponserten Sparerips

Überall Köstlichkeiten

Trotz der Kälte, es schmeckt....

Blick von oben auf einen Teil der Wohnmobile

Nachdem wir alle tüchtig durchgefroren sind setzen wir uns noch zu einem gemütlichen Abend im Saal des Platzes zusammen. Es wird ein richtig netter Abend. Zu späterer Stunde, als die meisten schon gegangen sind, holen zwei Forumsteilnehmer ihre Gitarren raus und es wird noch bis fast zum Morgengrauen Musik gemacht und gesungen. Das war richtig schön.

Hmmm, Axel schenkt wieder selbst gemachten Eierlikör aus

Da schmecken sogar die "Gläser"

Sogar "verkleckertes" findet einen Abnehmer...

Jeder steuert etwas zur Party bei

Auch Anja kommt mit vollen Händen

So langsam füllt sich der Saal mit "Durchgefrorenen"

Der Chef vom Wohmoverlag erläutert die für morgen geplanten Touren

Zur Begeisterung von uns allen sind unsere beiden Gitarrenspieler voll bei der Sache

Die beiden hatten einen Heidenspaß

Manni total begeistert, die Musik fasziniert ihn. Topp!!!!

Für Freitag stehen zwei Wanderungen auf dem Programm. Eine ca. 10 km lange Tour auf den Ellenbogen, einem erloschenen Vulkan oder eine ca. 3 km Wanderung entlang der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze.

Wir entscheiden uns für die Grenzwegwanderung

Die Platzbetreiberin, mit viel Herzblut dabei

Weg über die Platten der ehemaligen Grenzsoldaten

 

Blick Richtung altem Grenzverlauf

Nachmittags gibt es ein gemeinsames Kaffeetrinken und abends dann feiert der Wohmoverlag sein 25jähriges Bestehen. Das wird wieder im Saal des Campingplatzes mit einem tollen Buffet gefeiert.

Das Buffet rollt an

Der "Chef" begutachtet "sein" Buffet

Sieht aber auch lecker aus

Die Verlagsinhaber geben das Buffet frei

Später befestigen wir noch einen Kranz mit Kreppblumen (haben Peter und Anja mitgebracht) an Herberts Wohnmobil. Das ist eine Überraschung für Jutta zu ihrem morgigen Geburtstag. Damit wir ihr noch gratulieren können bleiben wir noch bis Mitternacht und machen uns dann, zusammen mit unserem Geburtstagskind, auf den Weg zu den Wohmos.

Pünktlich um Mitternacht überreichen wir Jutta ihre Geschenke zum Geburtstag

Jutta hat sich riesig über das geschmückte Wohnmobil gefreut

 

 

 

Samstag findet noch eine Fahrradtour und noch mal eine kleine Wanderung statt. Ansonsten kann jeder selber noch etwas unternehmen.

Es klappt. Der erste wird Samstagnachmittag mit dem Allradauto eines Forumsteilnehmers vom Platz gezogen....

Die Spuren sagen alles

Und der nächste....

...mit tatkräftiger Unterstützung

Rausziehen der besonderen Art, die Fahrerin hatte beim Abschleppen den Rückwärtsgang drin???...

Hier klappt es nur mit drücken

Was will Frau hier? Alleine ziehen????

Dana ist entsetzt. Die fahren mir gleich meinen Ball platt...,

Und auch das gab es. Elli hat sich ausgesperrt. Mit Hilfe von Reinhard und Lieske als "Einbrecher" kam sie wieder in ihr Wohnmobil

Geschafft....

...und Elli ist glücklich

Sogar Manni war guten Mutes dass unser Duc per Allradauto raus zu ziehen geht...   Denkste!

Abends gibt es dann Thüringer Rostbratwurst, frisch vom Grill.

Super lecker

Doch es beginnt zu regnen und so sitzen wir bald wieder im Saal und lassen den Tag ausklingen.

Würstchen fassen im kalten Nieselregen

 

 

Einige schaffen den Weg aus der Wiese aus eigener Kraft. Manche können mit Hilfe des Allradfahrzeugs eines Teilnehmers raus gezogen werden. Der Rest wartet auf den Traktor am Sonntag. Der zieht uns dann nach und nach wieder auf festen Boden.


Einige schaffen es Sonntagmorgen aus eigener Kraft....

Die Rettung naht

Wir kommen an den Haken

Wilko guckt skeptisch durch die Scheibe

Und dann geht es los

Wir nähern uns dem festen Untergrund

Hier haben wir festgesteckt

Aber wir waren nicht die einzigsten die den Traktor brauchten

Und so zog er einen nach dem anderen raus

Hier freut sich einer wie Manni bei der Musik....

Auf der Weiterfahrt haben wir diesen alten Opel Blitz, ein zum Wohnmobil umgebautes Feuerwehrauto, überholt.