Weener, Emsüberführung Disney Dream

09.11. - 12.11.2010

 

Bevor wir heute nach Weener fahren, schauen wir uns noch die Stellplätze in Ostrhauderfehn und Wiesmoor an.

Ostrhauderfehn ist oK.



 

 

 

Wiesmoor sagt uns überhaupt nicht zu.

 

 
Ver- und Entsorgung

Die Stellplätze...


 
befinden sich auf dem Randstreifen, ohne Stromanschlüsse.


In Weener sind wir total überrascht. Die Plätze direkt am Alten Hafen im vorderen Bereich sind bereits alle belegt.

Der vordere Stellplatzteil ist bereits am Dienstag voll 

Wir stellen uns weiter links. Doch beim Justieren der Antenne gibt es ein Problem. Obwohl weder Bild noch Ton da sind, schreibt die Anlage Satellit erfolgreich gefunden. Auch mehrmaliges Parken der Antenne bringt nichts. Wir parken 2 Stellplätze nach links um. Doch hier das gleiche Problem. Da wir hier mindestens 4 tage stehen werden möchten wir schon gerne Fernsehen. Ich komme auf die Idee, einmal einen ganz anderen Standort anzufahren und dort noch einmal die Antenne auszufahren. Also packen wir wieder alles ein und fahren den Aldi in Weener an. Hier starte ich die Sat-Anlage erneut. Und siehe da, es kommen sowohl Bild als auch Ton. Antenne wird wieder geparkt und wir fahren zurück zum Alten Hafen. Nachdem wir eingeparkt haben starte ich die Anlage erneut. Und nun, warum auch immer, bringt sie Bild und Ton auf allen Programmen.

Hier müssen wir noch mal weg, die Sat-Anlage spinnt


 

Die Ver- und Entsorgung

 

Blick vom Stellplatz Richtung Stadt


Blick Richtung Schleuse

 
Wir machen noch einen Spaziergang und lassen den Tag ausklingen. 



Mittwoch kommen immer mehr Wohmos angefahren.


Toll bemaltes Wohmo 


Die Reihe ist bald voll

Wohmos kontra Schiffe, und jeder ist "an Bord"


Das Wetter wird schlechter. Wir machen eine Tour zum Sportboothafen und von dort in die Stadt. Abends ist der Stellplatz schon sehr gut gefüllt.

Donnerstag kommt Sturm auf. Es werden Windböen um 110 km/h erwartet. Die treffen im Laufe des Nachmittags auch ein. Der Stellplatz ist jetzt rappelvoll. Wir gehen bis zum Depot. Der Schwimmkran ist schon da.

Die Einfahrt zum ehemaligen Bundeswehrdepot

Das BW-Gelände

Im Hintergrund rechts liegt der Schwimmkran, die Brücke  senkt sich gerade wieder nach seiner Durchfahrt

Die Brücke ist wieder unten, die Züge können vorerst wieder rollen

Die Friesenbrücke im Originalzustand

Er muss zur Überführung das Mittelstück der Friesenbrücke aushängen. Fernsehen geht wieder nicht. Sobald es regnet und der Sturm den Regen gegen die Antenne peitscht, gibt es nur noch Klötzchen TV. So machen wir den Fernseher früh aus.

Freitag kommen immer wieder Wohmos an.

Am Alten Hafen werden jetzt auch schon die Seitenränder beparkt

Sie werden vom Platzwart im Konvoi zum Depotgelände gelotst. Es stürmt immer noch und keiner weiß genau ob die Disney Dream tatsächlich heute Abend Papenburg verlassen wird. Lt. Meyer Werft soll die Disney Dream gegen 19 Uhr ausgeschleust werden und dann gegen 22 Uhr an der Friesenbrücke sein. Nachmittags gehen wir wieder zum Depot. Der Schwimmkran hat das Brückenstück bereits am Haken. Es kann also losgehen. 

Ein Teil der Brücke ist hochgefahren

Das Mittelstück hängt am Kran

Das Klappteil von unten...

Die Triton hat alles "am Haken"

Langsam bugsiert die Triton das Mittelstück zur Seite

 

Die Durchfahrt für die Disney Dream ist frei

Abends schauen wir NDR. Hier werden immer wieder Infos zur Emsüberführung durchgegeben. Und dann heißt es tatsächlich: Leinen los. Die Disney Dream verlässt fast eine Stunde nach Zeitplan die Schleuse in Papenburg. Doch unterwegs holt sie wieder Zeit auf. Exakt um 21:45 Uhr hören wir die Schiffssirene. Wir ziehen uns schnell an und gehen zum Deich. Sie ist gerade an der Friesenbrücke angekommen. Es ist schon beeindruckend dieses riesige Schiff auf der Ems zu sehen.
Mit ihrer Länge von 340 Metern ist die Disney Dream das größte, jemals in Deutschland gebaute, Kreuzfahrtschiff. Es bietet 4.000 Passagieren Platz. Teilweise hat der Ozeanriese auf seinem Weg lediglich 50 Zentimeter Wasser unter dem Kiel. Außerdem ist die Ems so schmal, dass dem 37 Meter breiten Schiff rechts und links nur wenig Platz zum Ufer bleibt. So erleben wir das Spektakel im wahrsten Sinne hautnah.

Als sie die Friesenbrücke erfolgreich passiert hat startet vom obersten Deck ein Feuerwerk und die Schiffssirene geht wieder. Das geht schon irgendwie unter die Haut.

Die Disney Dream an der Friesenbrücke, im Hintergrund rechts die Triton

 

 

Rückwärts schiebt sie sich die Ems abwärts

 



 

 

Auch alle auf dem Schiff freuen sich dass die schwierige Passage der Friesenbrücke geklappt hat



Das Feuerwerk in Verbindung mit der Schiffssirene, Gänsehaut....


 

 

Und Mickey Mouse ist immer dabei....

Hier kann man es besser erkennen, die Fenster der Kabinen sind so beleuchtet dass der Schriftzug Disney Dream zu lesen ist



 

 

Der Bug ist in der Dunkelheit leider kaum zu erkennen

Nach der Brücke beschleunigt das Schiff wieder und gleitet majestätisch an uns vorbei.