Enkirch

14.08. - 15.08.2011

 

In Enkirch an der Mosel, unser nächstes Ziel, wollen wir 2 Nächte bleiben. Es ist ein riesiger Platz. Die Stellplätze sind auf Wiesenuntergrund. Die unterste Reihe liegt direkt an der Mosel. Wir finden dort auch noch freie Plätze. Es ist halt Sonntag und viele fahren weiter. Beim ersten Versuch einen Stellplatz zu belegen sind wir auf der feuchten Wiese sehr kurz vor dem Festfahren. Also in einem Rutsch wieder auf den festen Weg. Beim zweiten Versuch zwei Stellplätze weiter geht es gut. Wir kommen ziemlich gerade zum Stehen und hoffen dass der Regen aufhört. Tut er auch. Das Wetter wird immer besser.

Der große Stellplatz in Enkirch

Einer der Stromkästen

Gänsefamilie

Bühne im Ort

Unser Blick auf die Mosel

Am Montag schipperte die A ROSA VIVA vorbei

Gute Reise

Die A-Rosa Viva ist ein 2009/10 gebautes Flusskreuzfahrtschiff der A-ROSA Flussschiff GmbH in Rostock. Das Schiff wird seit der offiziellen Indienststellung am 26. März 2010 neben dem baugleichen Schwesterschiff A-Rosa Aqua für Flusskreuzfahrten auf Rhein, Main und Mosel (bis Trier) eingesetzt. Es wurde auf der Neptun Werft in Rostock-Warnemünde gebaut.

Und hier ein Bild der baugleichen A-ROSA AQUA vom 27.05.2009 während der Bauphase auf der Neptun Werft. Wir haben damals, am Vortag unserer Skandinavientour, eine Hafernrundfahrt durch Warnemünde gemacht.

Die A-Rosa Viva ist ein Vierdeck-Kabinenschiff der 4-Sterne-Kategorie mit 99 Doppelkabinen à 14,5 m². Die Kabinen sind klimatisiert und sind jeweils mit einer Dusche und Flachbildfernsehern ausgestattet. Die 70 Einheiten auf dem Mittel- und Oberdeck verfügen über einen Französischen Balkon.

Die A-Rosa Viva wird von vier Dieselmotoren Volvo Penta D12-450MH(KC) über vier doppelflügelige Schottel-Ruderpropeller angetrieben, zusätzlich verfügt das Schiff über eine Bugstrahlanlage vom Typ Pumpjet-SPJ 82 von Schottel, die mit einem 405 kW starken Dieselmotor angetrieben wird. Das Schiff ist 135 m lang und 11,40 m breit. Der Tiefgang wird mit 1,60 m angegeben, die Höhe über Wasser mit 6,50 m. Durch Absenken von Steuerhaus, sowie Umlegen von Geländern und Sonnensegel kann die Höhe für Fahrten auf Gewässern mit niedrigen Brückendurchfahrten, wie Mosel und Main-Donau-Kanal verringert werden.