Hüttentage

15.01. - 17.01.2010

 

Heute ist unser vorletzter Tag. Ein Tag mit Sonnenschein von Morgens bis Abends.

Morgenstimmung über den Lienzer Dolomiten

Manni baut uns vor der Scheune einen schönen Sonnenplatz.

In der Sonne ist es richtig schön warm

Wilko guckt vom Balkon aus zu

Der Blick in die Landschaft ist wunderschön

Und Wilko döst vor sich hin

Die Tourengeher nutzen das schöne Wetter auch redlich aus.

Wir beobachten sie mit dem Fernglas

Nachmittags lassen wir uns noch einen Glühwein schmecken

Um 15:52 Uhr fängt die Sonne an sich zu verneigen

Die Tautropfen der Dachrinnen werden immer zäher

Langsam zieht von Lienz her Nebel ins Tal

Um 16:04 Uhr verabschiedet sich die Sonne hinter dem Berg

Auch die Kutscher haben wieder eine Schlittenfahrt. Wenn ich jetzt, am Abend Manni so anschaue, hat er heute ordentlich Farbe bekommen. Das gleiche sagt er auch von mir. Hoffentlich wird Morgen unser letzter Tag auf der Alm ebenso schön.

Auch unser letzter Almtag ist sonnig ohne Ende. Nur das Tal, bis ca. 200 m unter uns, liegt in dichtem Nebel. Die Wolkenwand füllt das Tal von Lienz bis Heiligenblut. Von hier sieht es aus als habe jemand das Tal geflutet und wir blickten nun auf einen großen See.

 

 

Ein imponierendes Schauspiel. Nachmittag lichtet sich die Nebelwand für kurze Zeit um dann mit Sonnenuntergang das Tal wieder zu fluten. Es ist wieder ein wunderschöner Tag.



Auch die Tourengeher sind wieder unterwegs

Nachdem ich gepackt habe fängt Manni an das Gepäck ,das nicht einfrieren kann, hochzutragen.

Noch mal den Blick auf den Großglockner genießen

Und die Sonne noch mal genießen

Der letzte Sonnenuntergang

Am Sonntag dem 17.01.2010 treten wir gegen 06:45 Uhr die Heimfahrt an. Es hat in der Nacht wieder begonnen zu schneien. Die Straßen sind schneebedeckt. Da um diese Uhrzeit kaum Verkehr ist behindern wir die schneesicheren Österreicher nicht mit unserer vorsichtigen Fahrweise. Gegen 10 Uhr passieren wir die österreichich / deutsche Grenze bei Kufstein. Die Straßen sind inzwischen frei. Der Verkehr auf der A 93 ist stark aber es geht ohne Behinderungen weiter. Vor München verlassen wir die Autobahn am Hofoldinger Forst. In Hofolding liegt ein Landgasthof. Den haben wir auf unseren Österreich Touren schon öfter angefahren. Hier gibt es ganz tolles Essen zu kleinen Preisen.

Gegen 12 Uhr geht es weiter. Jetzt ist der Verkehr schon zähfließend. Doch ab München Süd geht es besser. Es regnet, zum Glück jedoch ohne Glatteis.

So kommen wir, von kleineren Störungen an Baustellen abgesehen, gut voran. Um 18 Uhr treffen wir zu Hause ein.